Die Covid-19-Epidemie hat mit ihrer Plötzlichkeit und Virulenz die ganze Welt unvorbereitet getroffen, und die daraus resultierende Wirtschaftskrise macht vor keinem Wirtschaftszweig halt. Nach ihrem überwältigenden Erfolg (ca. 1800 Standorte in Frankreich und fast 20.000 weltweit) leiden auch die Coworking Spaces unter den wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus. Doch angesichts der beschleunigten Entstehung neuer hybrider Arbeitsmodelle könnte das Modell seinen Kopf aus der Schlinge ziehen und die Krise als Chance nutzen.

Den Zahlen des Arbeitsministeriums zufolge befand sich während der ersten Eindämmung im Frühjahr 2020 fast ein Viertel der französischen Arbeitnehmer in Telearbeit, zuvor waren es nur 7 %. Acht Wochen lang haben also selbst die ängstlichsten Unternehmen das Experiment der Telearbeit gewagt.

Aus dieser beispiellosen Episode geht hervor, dass die Arbeitnehmer, die das Home-Office ausprobiert haben, diese neue Autonomie befürworten und es schätzen, weniger Zeit in den Verkehrsmitteln zu verbringen, die bekanntlich einen großen Einfluss auf das Ermüdungs- und Stressniveau haben.

Entdecken Sie die Coworking Spaces in Lyon.

Die Enge hat es ermöglicht, Remote-Arbeit in großem Maßstab zu testen.

Im Allgemeinen trägt die Telearbeit also dazu bei, die Work-Life-Balance der Mitarbeiter zu verbessern. Dennoch ist das Arbeiten von zu Hause aus kein Allheilmittel. Zahlreiche Studien, die während und nach der Einschließung durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass die Arbeitsbedingungen nicht immer optimal sind (ungeeignetes Material, schlechte Ergonomie, kein spezieller Raum) und dass psychosoziale Risiken bestehen.ellen Risiken wie kognitive Überlastung, Blurring (Übergreifen der Arbeit auf das Privatleben), Stress durch ein manchmal zu kontrollierendes Management aus der Ferne und natürlich das Gefühl der Isolation und die Schwächung der zwischenmenschlichen Beziehungen.

Während Twitter seinen Mitarbeitern ankündigte, dass sie "lebenslang" im Home Office arbeiten könnten, zeigten andere Akteure, dass die Erwerbstätigen wieder ins Büro zurückkehren wollen.dass sie gerne ins Büro oder an einen dritten Ort zurückkehren möchten, um nicht nur angemessene materielle Bedingungen vorzufinden, sondern auch, um ihre Kollegen wiederzusehen und ihr Sozialleben wieder aufzunehmen.

Die Lösung scheint also in einem Hybridmodell aus Präsenz und Remote zu liegen, bei dem die neuen Telearbeiter nicht von zu Hause aus arbeiten, sondern sich in CoworkingSpaces niederlassen, die ein geeignetes und freundliches Arbeitsumfeld bieten.

Haben Sie ein Immobilienprojekt? Vertrauen Sie uns Ihre Suche nach maßgeschneiderten Büros an.

Der Stellenwert des Coworking in der Arbeitsorganisation nach der Wirtschaftskrise ist gestiegen.

Das Aufkommen der Digitalisierung hatte der mobilen Arbeit bereits einen großen Schub verliehen: Große Konzerne wie PwC, Axa, TF1, PSA, L'Oréal, Danone oder Sanofi haben seit mehreren Jahren die Prinzipien des Flex-Office implementiert. Angesichts der aktuellen Krise und der neuen Trends zum Agile-Working stellen immer mehr Unternehmen ihre Immobilienstrategie in Frage: Laut einer aktuellen Studie, die im Juni 2020 unter 150 Nutzern durchgeführt wurde, planen 50% von ihnen, ihre Büroflächen zu verkleinern. Doch auch wenn Downsizing die Fixkosten senken und den Cashflow schonen kann, muss es auch mit einer strategischen Gesamtbetrachtung der Arbeitsorganisation einhergehen.

Das Büro wird immer mehr zu einem Hub für Unternehmen, der als Ort des Austauschs gedacht ist, der Kreativität und Innovation fördert und den Teamgeist stärkt. Die 4000 Mitarbeiter des Starbucks-Hauptsitzes in Seattle werden voraussichtlich erst im Herbst 2021 ins Büro zurückkehren. Diese Entscheidung, die zum Teil wegen des Covid-19 getroffen wurde, ist auch das Ergebnis einer geplanten Umgestaltung der Räumlichkeiten: Keine privaten oder zugewiesenen Büros mehr, die Mitarbeiter werden nur noch dann in die Zentrale kommen, wenn sie ihre Kollegen treffen und mit den Teams zusammenarbeiten müssen. Sie buchen dann einen Parkplatz, ein Büro, einen Besprechungsraum oder treffen sich einfach auf einen Kaffee. Der gewerbliche Mietvertrag hat Grund zur Sorge!

 

Entdecken Sie die Coworking Spaces in Lille

 

Gleichzeitig wird deutlich, dass die Zukunft des Büros nicht mehr nur aus einem einzigen Ort besteht, sondern aus einem Ökosystem von Räumen, das aus dem Hauptsitz und dritten Orten besteht, zu denen natürlich auch die Coworking-Spaces gehören. Wie David Leclabart (Leiter der Agentur Australien) im Magazin Challenges erklärt, möchte der Kommunikationskonzern seinen Mitarbeitern künftig die Möglichkeit bieten, wahlweise von den Büros aus oder in einem der 30 Standorte eines Coworking-Betreibers in Paris zu arbeiten.

 

Ein weiterer Trend, der ebenfalls für das Coworking spricht, ist die Dezentralisierung. In den USA haben beispielsweise Amazon und Pinterest vor kurzem angekündigt, dass sie ihre kalifornischen Hauptquartiere verkleinern und Satellitenbüros in Denver, Phoenix oder San Diego eröffnen wollen. Neue Standorte in Städten, die sowohl für die Büromieten als auch für die Wohnkosten der Arbeitnehmer erschwinglicher sind, bieten Talenten aus anderen Ländern mehr Möglichkeiten, eine Stelle zu finden. So kann ein Pariser Unternehmen Flex-Office-Büros im Herzen von Paris QCA anmieten und Coworking-Standorte in den Regionen oder sogar auf dem Land in sein Ökosystem integrieren! Denn auch wenn wir weit von der Stadtflucht entfernt sind, die manche nach dem Verlassen des ersten Containments vorhersagten, hat das Remote-Experiment einigen Arbeitnehmern ermöglicht, die Möglichkeit eines Umzugs in eine regionale Metropole konkreter in Betracht zu ziehen.

 

In Anbetracht dieser verschiedenen Studien, Analysen und anderen jüngsten Entwicklungen hat die Gesundheitskrise also weder das Büro getötet, noch die Co-Working Spaces in Frage gestellt. Es scheint in der Tat mehr als offensichtlich, dass Coworking Spaces heute die Flexibilität bieten, die für Unternehmen unerlässlich ist, um ihre Widerstandsfähigkeit im Zuge des Covid-19 zu organisieren.

  • Was ist ein verwaltetes Büro?
    25/04/2023

    Was ist ein verwaltetes Büro?

    Der Begriff des operativen Büros ist eine neue Erscheinung im Jargon der neuen Generationen von Arbeitsplätzen und Unternehmensimmobilien. Ein Konzept, das über Coworking, Corpoworking und Gemeinschaftsarbeitsräume hinausgeht.

  • Top 7 Coworking Spaces in Bordeaux
    07/02/2023

    Top 7 Coworking Spaces in Bordeaux

    Coworking Spaces sind ständig innovativ und entwickeln ihre Konzepte weiter. Entdecken Sie die attraktivsten Coworking Spaces in der Hauptstadt Bordeaux.

  • Die TOP Rooftops in Paris, um diesen Sommer zu arbeiten!
    12/07/2022

    Die TOP Rooftops in Paris, um diesen Sommer zu arbeiten!

    Der Sommer ist da, und während die Hälfte von uns sich die Finger wund arbeitet, um an ihrem "Summer Body" zu arbeiten ?Die andere Hälfte fragt sich, wie sie ihren Sommer genießen kann, indem sie auf den schönsten Rooftops und Terrassen Frankreichs Telearbeit betreibt.